Köstliche Dinkel-Vollkornwaffeln

Sharing is caring!

Waffeln sind für mich eine absolute Kindheitserinnerung. Es gab sie meist nachmittags in der kühlen Jahreszeit, wenn Freunde zu Besuch waren. Dann saßen wir alle am Tisch und warteten voller Vorfreude und Ungeduld auf die nächste fertige Waffel. Was gibt es Besseres als den Duft frisch gebackener Waffeln? Nicht viel, daher möchte ich euch heute das Rezept für wunderbar köstliche Dinkel-Vollkornwaffeln vorstellen. Schließlich bin ich in den 20 Jahren, die zwischen den Waffeln liegen, zu der Überzeugung gekommen, dass auch vermeintliche ungesunde Sachen durch ausgewählte Zutaten und die richtige Zubereitung noch ein bisschen gesund sein können 🙂

Waffelstapel

Warum Getreide so lange wie möglich eingeweicht werden sollte

Wenn es euch möglich ist, z.B. wenn ihr wisst, dass am nächsten Tag Besuch ansteht, würde ich euch empfehlen, den Teig bereits am Vorabend oder zumindest am Morgen zuzubereiten. Kurz vor dem Backen dann nochmal mit einem Schluck Wasser umrühren. Langes Einweichen und die Zugabe von etwas Zitronensaft verbessert die Bekömmlichkeit des Vollkornmehls. Dies geschieht dadurch, dass die sogenannte Phytase aktiviert wird. Es handelt sich dabei um ein Enzym, welches die im Vollkorn enthaltene Phytinsäure spaltet.

Was ist Phytinsäure?

Phytinsäure (auch IP6) ist ein natürlich in Pflanzen, Getreiden und Nüssen vorkommendes Antioxidans, das Phosphate und andere Mineralien zum Wachstum des Keimlings speichert. Im Körper kann sie jedoch mit u.a. Eisen, Zink, Calcium und Magnesium unlösliche Verbindungen eingehen und sie so dem Körper zur Verwertung entziehen (1, 2). Sie wird demnach auch als „Anti-Nährstoff“ bezeichnet. Gleichzeitig bestehe bei einer ausgewogenen Ernährung jedoch keine Gefahr einer Unterversorgung mit Mineralien (3). So die landläufige Meinung. Darüber hinaus werden ihr auch zahlreiche positive Eigenschaften zugeschrieben. Sie wirke anti-kanzerogen und positiv auf die biochemischen Vorgänge bei Diabetes mellitus Typ 2, Alzheimer und Morbus Parkinson, verringere die Kalzifizierung von Gefäßen und habe außerdem auch anti-entzündliche Eigenschaften in Bezug auf chronisch-entzündliche Magen- und Darmerkrankungen (2). Es sind jedoch noch weitergehende Studien notwendig, um die Effekte abschließend beurteilen zu können. Solange empfiehlt sich ein gesundes Mittelmaß mit vorrangig eingeweichtem Getreide. Für Nüsse gilt dies übrigens nicht!

Eckige Waffel mit Puderzucker

Dinkelvollkornwaffeln

Portionen 10 Waffeln

Zutaten
  

  • 300 g Dinkelvollkornmehl (am besten frisch gemahlen)
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker (am besten Vollrohrzucker)
  • ca. 400 ml Milch der Wahl
  • ca. 50-100 ml Sprudelwasser
  • 3 Eier
  • 125 g geschmolzene Butter
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Msp Vanille

Anleitungen
 

  • Mischt das Mehl mit Zucker, Backpulver, Salz und ggf. eine Messerspitze Vanille in einer großen Schüssel.
    In einer zweiten Schüssel verquirlt ihr die Eier mit der Milch und dem Wasser und gebt sie zusammen mit der geschmolzenen Butter und dem Spritzer Zitronensaft zu den trockenen Zutaten.
    Verrührt alles zu einem leicht klumpigen Teig. (Wichtig: nicht zu viel rühren, da die Waffeln sonst nicht so schön fluffig werden).
    Lasst alles ruhen, so lange wie möglich, da sich durch das lange Ruhen bzw. Einweichen die Verdaulichkeit des Mehls verbessert.
    Heizt das Waffeleisen nach den jeweiligen Herstellerangaben auf, fettet es ggf. und backt die Waffeln für ca. 5 Minuten bzw. bis zur gewünschten Bräune aus.
    Noch warm mit Puderzucker oder anderen Toppings, je nach Geschmack, servieren und genießen 🙂

Ich persönlich mag Waffeln mit Puderzucker am allerliebsten, da sie so schön knusprig bleiben und man die Waffel selbst auch gut schmeckt. Andere mögen gerne Schokoaufstrich, geschlagene Sahne und Früchte dazu. Man kann sie natürlich auch herzhaft gestalten, dazu werden in Zukunft auch noch Inspirationen folgen 🙂

Da unser altes Waffeleisen nach vielen Jahren leider den Geist aufgegeben hatte, haben wir uns extra ein neues Waffeleisen * angeschafft, das eine Beschichtung aus Keramik hat und nicht so eine fraglich gesundheitsschädliche Antihaftbeschichtung. Außerdem lassen sich die Platten entnehmen, was sie Reinigung sehr erleichtert! Wir sind also super zufrieden und können es wärmstens weiterempfehlen.

Eckige Waffel mit Puderzucker
Dinkelvollkornwaffel mit Puderzucker

Diese köstlichen Dinkel-Vollkornwaffeln eignen sich auch bestens für ein ausgedehntes Wochenendfrühstück. Dazu könnte man ebenfalls sehr gut Bagels und Granola sowie einen feurigen Ingwershot servieren.

Natürlich sind die Waffeln offensichtlich nicht vegan. Da ich selber nicht vegan lebe und Waffeln nicht zu meinem täglichen Speiseplan gehören, stört das nicht weiter. Da wir am Wochenende jedoch Besuch einer Veganerin erwarten, müssen natürlich vegane Dinkel-Vollkornwaffeln her. Dafür wollte ich das Rezept von Melanie und Sönke vom wunderbaren Vollwert-blog.de testen (und dann den Honig durch Zucker ersetzen).

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende und guten Genuss!

Eure Alina

 

 

5 Gedanken zu „Köstliche Dinkel-Vollkornwaffeln“

Schreibe einen Kommentar

Recipe Rating