Der beste Porridge

Kommentare 3

Sharing is caring!

Im Ernst, Alina, noch ein Rezept fĂŒr Porridge? Stimmt, da draußen wimmelt es an Rezepten und Bildchen zum oldschool Haferbrei noch und nöcher. Doch die meisten haben eine Sache gemeinsam – sie vergessen den wichtigen Schritt des Einweichens! Andere bereiten den Brei auch in der Mikrowelle zu, noch schlimmer. Dabei dauert das Einweichen sage und schreibe 20 Sekunden und in der Nacht tut der Brei dann von alleine seine Arbeit. Am nĂ€chsten Morgen kann er dann ganz normal zubereitet werden, in 10 Minuten ist somit ein super gesundes FrĂŒhstĂŒck fĂŒr den Alltag auf dem Tisch! Ich möchte euch heute vorstellen, wie man Porridge auf ganz ursprĂŒngliche Art zubereitet, sodass er gut verdaulich und sehr schmackhaft ist.

Haferflocken enthalten B-Vitamine, Zink, Magnesium, Eisen, Kalzium und nur wenig Gluten. Sie punkten zudem mit vielen Ballaststoffen, darunter dem Beta-Glucan, und einigen Antioxidantien. Das Beta-Glucan wirkt entzĂŒndungshemmend und kann den Cholesterinspiegel senken. Haferflocken können aufgrund der in ihnen enthaltenen sekundĂ€ren Pflanzenstoffe außerdem positiv auf eine Insulinresistenz bei Typ 2 Diabetes mellitus wirken (1).

Warum sollte man Haferflocken einweichen?

Wie ich in meinem Beitrag zu den Waffeln bereits erwĂ€hnt habe, enthĂ€lt Getreide, und somit auch der Hafer, die sogenannte PhytinsĂ€ure. Sie ist ein natĂŒrlicherweise in Pflanzen, Getreiden und NĂŒssen vorkommendes Antioxidans, das Phosphate und andere Mineralien zum Wachstum des Keimlings speichert. Im Körper kann sie jedoch mit u.a. Eisen, Zink, Calcium und Magnesium unlösliche Verbindungen eingehen und sie so dem Körper zur Verwertung entziehen (2, 3). Sie wird demnach auch als „Anti-NĂ€hrstoff“ bezeichnet.

Langes Einweichen und die Zugabe von etwas Zitronensaft verbessert die Bekömmlichkeit des Vollkornmehls. Dies geschieht dadurch, dass die sogenannte Phytase aktiviert wird, die die PhytinsĂ€ure spaltet. Gleiches gilt auch fĂŒr das Backen mit Sauerteig oder das Keimen von Getreide.

Allerdings werden ihr auch zahlreiche positive Eigenschaften zugeschrieben. Sie wirke anti-kanzerogen und positiv auf die biochemischen VorgĂ€nge bei Diabetes mellitus Typ 2, Alzheimer und Morbus Parkinson, verringere die Kalzifizierung von GefĂ€ĂŸen und habe außerdem auch anti-entzĂŒndliche Eigenschaften in Bezug auf chronisch-entzĂŒndliche Magen- und Darmerkrankungen (4). Es sind jedoch noch weitergehende Studien notwendig, um die Effekte abschließend beurteilen zu können. Solange empfiehlt sich ein gesundes Mittelmaß mit vorrangig eingeweichtem Getreide. FĂŒr NĂŒsse gilt dies ĂŒbrigens nicht!

Rezept fĂŒr den besten Porridge 😊

FĂŒr 2-4 Personen

Gebt 2 Tassen Haferflocken (ca. 120g) in eine SchĂŒssel und gebt so viel lauwarmes Wasser hinzu, dass sie bedeckt sind. Dazu gebt ihr noch einen Spritzer Zitronensaft und rĂŒhrt das Ganze gut um. Dann lasst ihr die Flocken ĂŒber Nacht einweichen. Am nĂ€chsten Morgen köchelt ihr sie unter regelmĂ€ĂŸigem RĂŒhren in etwas mehr Wasser oder Milch und einer Prise Salz ca. 10 Minuten, bis sich eine cremige Konsistenz gebildet hat.

Zum Servieren gebt ihr den Brei in eine SchĂŒssel, toppt ihn mit frischen FrĂŒchten, Zimt, NĂŒssen und einem großen Schluck frischer Sahne. Guten Appetit!

Tipps: mögt ihr den Porridge lieber cremig, sind die zarten Haferflocken die beste Wahl. Sollte er noch etwas Biss haben, sind die kernigen besser. Ich flocke bzw. schrote meine Flocken gerne selber, dadurch bekomme ich so ein Mittelding. Mit einem leistungsstarken Mixer könnt ihr die Flocken auch etwas feiner schroten!

Ihr könnt auch gleich eine grĂ¶ĂŸere Menge zubereiten und dann in den folgenden Tagen einfach nochmal kurz aufkochen!

 

Ich hoffe, der (meiner Ansicht nach) beste Porridge trifft auch euren Geschmack und landet in Zukunft öfter auf eurem FrĂŒhstĂŒckstisch. Idealerweise wird er mit der Zeit die hochverarbeiteten FrĂŒhstĂŒcksflocken ersetzen.

Ich wĂŒnsche euch noch eine gute Restwoche,

Alina

 

Kommentare 3

  1. […] Weiche die Haferflocken ĂŒber Nacht mit etwas Zitronensaft in Wasser ein (mach es einige Male und irgendwann wird es zur Routine, sodass du es einhĂ€ndig wĂ€hrend des ZĂ€hneputzens schaffst ;)), um sie besser verdaulich zu machen. FĂŒge am Morgen FrĂŒchte, ein paar NĂŒsse, Zimt und „Milch“/Sahne hinzu, und schon hast du ein köstliches, sĂ€ttigendes MĂŒsli. In nur wenigen weiteren Minuten außerdem ein super leckeres Porridge. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert